Kennenlernen, Beobachtung, Analyse
– mit einem Eingangsgespräch individuell und erfolgreich starten!

Bevor ein individuelles Arbeiten mit Hund und Halter beginnen kann, ist ein Kennenlernen im alltäglichen Umfeld erforderlich. Nur so kann ich einen Eindruck von Ihnen, Ihrem Hund und dem gemeinsamen Alltag gewinnen, den Umgang und das „wahre“ Leben miteinander zu Hause beobachten und kennenlernen.

Zu diesem ersten Gespräche gehört:

  • ein erstes Kennenlernen von mir als Ihr „Coach“ – denn auch hier muss die Mensch-Mensch Chemie stimmen, da der Weg zum stimmigen Halter-Hund-Team nur über Sie als Halter gelingen kann
  • ein Anamnesegespräch zur Klärung von Fragen rund um den Alltag und seine Abläufe, Erziehung, Training, Kommunikation, Verhalten, Schwierigkeiten, Vorstellungen & Ziele
  • die Beobachtung unterschiedlicher Situationen und Gegebenheiten im häuslichen Umfeld und das Erkennen von Ressourcen
  • die Analyse und Besprechung der Ergebnisse und Entwicklung eines Trainingsplans und bei Bedarf unterstützende Anpassungen im häuslichen Bereich (z.B. Schlafplatz etc.)

Der Problemhund – Ein Hund mit Problem?
Bei diesem Termin relativiert sich meist schnell der erste Gedanke: Wir haben einen PROBLEMHUND!

Was bedeutet eigentlich „Problem“? Vom lateinischen her ist es eine zum Lösen vorgelegte, unentschiedene, zweifelhafte Aufgabe, eine Streitfrage. Zu einem Streit oder einer Uneinigkeit, die gelöst werden muss, gehören jedoch immer mindestens zwei Handelnde, die in ihrem Miteinander aufeinander stoßen und bei Bedarf Klärungshilfe benötigen, um zueinander zu finden.

Das Problem ist also durchaus nicht der Hund selbst (=Problemhund), sondern das Problem entspringt meist aus dem System und Kontext in dem Hund und Halter miteinander leben, wachsen, kommunizieren und lernen. Durch ein intensives und individuelles Eingangsgespräch lernen wir gemeinsam die Bedürfnisse und Erwartungen von Ihrem Hund und Ihnen kennen, stimmen sie aufeinander ab und lernen so die Probleme im Miteinander herauszuarbeiten, um sie dann durch gezieltes Arbeiten mit Halter und Hund und eine förderliche Bindung im Alltag zu stärken und ein harmonisches, zufriedenes Miteinander zu erreichen.